Wer übernimmt die Kosten für meine Laktase-Präparate

12.01.2018 10:00

Kostenübernahme



An einer Laktoseintoleranz zu „erkranken“, führt zu vielen Umstellungen in Deinem Alltag. Diese Veränderungen lassen viele Fragen bezüglich Deiner Intoleranz aufwerfen. Im Folgenden werden wir Dir Antworten auf eine wohl sehr wichtige Frage geben.

 

Denn wer übernimmt eigentlich die Kosten für Deine Laktase-Präparate?

Hast Du gewusst, dass eine Laktoseintoleranz keine Krankheit ist? In vielen Ländern der Erde, vor allem in Asien und Teilen Afrikas, ist eine Milchzuckerunverträglichkeit sogar ganz normal. Ein Heilmittel gibt es dagegen allerdings nicht. Gegen quälende Symptome hilft Dir im Moment nur eine ausgewogene Ernährung, die Deinem Körper guttut. Solltest Du aber trotz der Unverträglichkeit nicht auf den Geschmack von Milch und Milchprodukten verzichten wollen, kannst Du alternativ zu laktosefreien Produkten oder Milchalternativen aus Mandeln, Reis & Co. zurückgreifen.

„Frei von“ bedeutet übrigens nicht, dass diese Produkte gesünder oder kalorienärmer sind. Beim Abnehmen helfen sie dennoch leicht: Leider aber nur Deinem Geldbeutel.

Präparate, die den Genuss von Laktase ermöglichen, schlagen meist mit hohen Preisen zu Buche.

Deshalb liegt uns bei LactoJoy ein optimales Preis- Leistungsverhältnis besonders am Herzen. Mit einem Preis von ca. 1,4 Cent pro 1.000 FCC-Einheiten ist LactoJoy im Vergleich zu vielen anderen Präparaten verhältnismäßig günstig- und das ohne dabei Qualität einbüßen zu müssen.

 

Trägt meine Krankenkasse die Kosten für meine Laktase- Präparate?

Nach dem Sozialgesetzbuch sind alle verschreibungspflichtigen Medikamente von den Krankenkassen zu erstatten. Bei Laktase- Tabletten, wie LactoJoy, handelt es sich rechtlich aber nicht um Medizin, sondern um ein Nahrungsergänzungsmittel. Und diese werden von Krankenkassen in der Regel nicht getragen. Natürlich kann Deine Krankenkasse in Ausnahmeregelungen von diesem Grundsatz abweichen. Daher schadet Nachfragen also nicht!

 

Kann ich Laktase- Präparate von der Steuer absetzen?

Leider gibt auf diese Frage pauschal keine Antwort. Du kannst in jedem Fall versuchen, die Mehrausgaben in Deiner Steuererklärung geltend zu machen. Dabei kannst Du Dich auf das Sozialgesetzbuch, § 30 Abs. 5 (Mehrbedarf für Kostenersatz) berufen. Diese Aufträge werden jedoch meist abgelehnt- außer Du hast Glück und erwischst einen kulanten Finanzbeamten. Wer einen ärztlich attestierten Behindertenstatus nachweisen kann, hat die besten Chancen auf eine anteilige Kostenerstattung. In diesem Fall kann Deine Laktoseintoleranz als zusätzliche Behinderung angerechnet werden.

 

Werden Kosten für Laktase-Präparate übernommen, wenn man Sozialleistungen oder staatliche Zuschüsse empfängt?

Menschen, die Sozialleistungen erhalten, haben einen ärztlich diagnostizierten Anspruch auf einen sog. „ernährungsbedingten Mehrbedarf nach dem Sozialgesetzbuch“. Das entspricht einem Euro pro Tag oder 30€ pro Monat. Der Zuschuss wird von dem jeweiligen Jobcenter bezahlt.

Line-Blogdown