Was sind Nahrungsergänzungsmittel?

16.03.2018 10:00

Nahrungsergänzungsmittel



Nahrungsergänzungsmittel haben eine positive Auswirkung auf unseren Körper und können uns in Zeiten erhöhter Anstrengung – etwa beim Sport oder in der Schwangerschaft – bewusst unterstützen. Sie liefern uns Nährstoffe in konzentrierter Form und sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich. Aber auch bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten können Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll sein. Wir erklären Dir, wozu Nahrungsergänzungsmittel verwendet werden und was Du bei der Einnahme beachten solltest.



Wozu wendet man Nahrungsergänzungsmittel an?

Nahrungsergänzungsmittel können Nähr-, Vital-, und Mineralstoffe liefern, die wir trotz gesunder Ernährung nicht ausreichend zu uns nehmen. Auf dem Markt findet man Tabletten, Pulver und Kapseln, deren Wirksamkeit nicht immer wissenschaftlich bestätigt ist, die aber trotzdem von vielen Verbrauchern geschätzt werden. Bei Problemen mit der Muskulatur wird beispielsweise oft zu Magnesium gegriffen, das gerade bei Krämpfen für Linderung sorgen soll. Auch Kalzium ist wichtig für gesunde Muskeln und Knochen. Ein Mangel macht sich beispielsweise durch ein Kribbeln in den Händen und Armen bemerkbar. Bleibt ein Kalziummangel unentdeckt, kann er im schlimmsten Falle zu Osteoporose führen.

Nicht nur bei der Bekämpfung bestimmter Mangelerscheinungen sind Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll, sondern auch im Einsatz gegen Nachwirkungen spezieller Medikamente. Nach der Einnahme von Antibiotika zum Beispiel können Probiotika helfen, die Darmflora wieder aufzubauen – und so zur Gesundheit beitragen.



Wie können Nahrungsergänzungsmittel unseren Körper unterstützen?

Die Wirksamkeit von bestimmten Nahrungsergänzungsmitteln ist wissenschaftlich bestätigt: die von Vitamin D zum Beispiel. In unserer Breitengraden bekommen wir gerade in der kalten Jahreszeit nicht genug Sonne ab, um einen ausreichenden Vitamin D-Spiegel zu erlangen. Ein Großteil der Bevölkerung leidet deshalb an einem Mangel des so wichtigen Vitamins, das genau genommen ein Hormon ist. Die Auswirkungen sind Müdigkeit, Infektanfälligkeit, Schlafprobleme und eine nachlassende körperliche und geistige Leistungsfähigkeit. Sobald Vitamin-D supplementiert wird, zeigt sich eine Besserung.

Wer einen zu niedrigen Vitamin D-Spiegel hat, kann das Kalzium aus der Nahrung nicht aufnehmen. Die Folge: ein weiterer Mangel, nämlich an Kalzium. Bei der Bekämpfung kommt es – wie so oft – auf die richtige Form und Dosierung an. Bei Vitamin D beispielsweise ist es ratsam, Vitamin K2 in Kombination zu nehmen. Dieses hilft, das Kalzium in die Knochen einzubauen, das man dank der Supplementierung von Vitamin D besser aus der Nahrung aufnimmt. Während Tabletten meist sehr niedrig dosiert sind, eignen sich hochkonzentrierte Tropfen hervorragend für eine Kur.



Wie kann ein Nahrungsergänzungsmittel bei Laktoseintoleranz helfen?

Bei LactoJoy handelt es sich um ein Nahrungsergänzungsmittel in Tablettenform, das eine ernährungsspezifische Wirkung hat. Vor dem Verzehr eingenommen, hilft es deinem Körper, den Milchzucker zu spalten. Denn laktoseintoleranten Menschen fehlt das Enzym, das diese Aufgabe eigentlich übernehmen soll. Meist reicht schon eine Tablette LactoJoy aus, um bedenkenlos wieder Cappuccino und Co. genießen zu können.

Line-Blogdown