Tag der Krapfen – und ein laktosefreies Rezept

02.12.2016 10:00

Krapfen

Heute ist „Tag der Krapfen“ – dies ist für uns Anlass genug diesen leckeren, gefüllten Teigkugeln einen Blogbeitrag zu widmen und euch auf diese Weise ein laktosefreies Rezept mitzugeben :)
 

Aber erst einmal etwas Allgemeines:

Krapfen sind, je nach Region, unter diversen Namen bekannt: Krapfen heißen sie in Bayern, in Westdeutschland Berliner, in Hessen Kreppel und im Osten Pfannkuchen. Sie alle meinen ein Faustgroßes Siedegebäck, welches in Fett ausgebacken wird, meist mit einer Konfitüre gefüllt ist und mit einem Zuckerguss, einer kakaohaltigen Kuvertüre, Puderzucker oder Kristallzucker überzogen ist.

Nicht nur der Name ist von Region zu Region unterschiedlich, auch die Füllung gibt es in unterschiedlichen Variationen: Konfitüre, Pflaumenmus, Sahne, Vanillecreme, Nougat, Eierlikör ... mmh – da läuft uns gleich das Wasser im Mund zusammen! Aufpassen sollte man bei Krapfen nur zur Faschingszeit: da gibt es nämlich manch ein Schelm, der befüllt die leckeren Kugeln mit Senf, Mayonnaise oder anderen pikanten Überraschungen.

Die genaue Herkunft der Krapfen ist nicht genau geklärt. Darüber gibt es viele Legenden. Eine davon besagt, dass um das Jahr 1750 herum ein Berliner Zuckerbäcker im Heer Friedrich des Großen gedient haben soll, aber als Soldat nichts taugte. Daher hat er für die Soldaten gebacken: ein Fettgebäck in Kanonenkugelform. Und wegen seiner Herkunft aus Berlin, wurde – Überraschung – das Gebäck Berliner genannt ;)
 

Rezept laktosefreie Krapfen

Zutaten:

500g Mehl

200ml Vanille-Sojamilch

40g Zucker

1 Würfel Hefe

4 Eigelbe

60g laktosefreie Butter

1 Prise Salz

1 Packung Zitronenschale

1 Liter Sonnenblumenöl (zum frittieren)

Konfitüre zum Füllen

etw. Puderzucker
 

Zubereitung:

  1. Das Mehl in einer Schüssel füllen und mittig eine Mulde bilden. Die Milch in einem Topf etwas erwärmen, bis sie lauwarm ist und die Hefe zusammen mit 1 TL Zucker in dieser auflösen lassen. Die Flüssigkeit in die Mulde des Mehls geben. Anschließend zugedeckt, an einem warmen Ort 10 Minuten gehen lassen.
  2. Eigelb, die laktosefreie Butter, Zitronenschale, eine Prise Salz, die restliche Milch und den restlichen Zucker in die Schüssel dazu geben. Zutaten zu einem glatten Teig verrühren und 1 Stunde an einen warmen Ort, zugedeckt, gehen lassen.
  3. Nachdem der Teig aufgegangen ist, kräftig durchkneten. Den Teig in zwei gleich große Stücke Teilen und jeweils eine Rolle formen. Anschließend beide Rollen Sechsteln und die Stücke zu Kugeln formen. Diese nochmals 30 Minuten gehen lassen.
  4. Das Sonnenblumenöl in einem Topf auf ca. 170 Grad erhitzen. Teigkugeln nacheinander in das Öl geben und ca. 3 Minuten frittieren, zwischenzeitlich wenden. Dann auf ein Küchentuch legen und abtropfen und abkühlen lassen.
  5. Die gewünschte Füllung (z.B. Konfitüre) in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen. Seitlich in die Kugeln stecken und die Füllung hineingeben. Zum Schluss die Krapfen mit beispielsweise Puderzucker bestäuben und genießen :)
     

Viel Spaß beim Nachbacken wünscht

Euer LactoJoy-Team

Line-Blogdown