Sieben Last-Minute-Geschenkideen

21.12.2018 11:00

Es ist schon wieder kurz vor Weihnachten – und du hast noch immer nicht alle Geschenke beisammen? Keine Panik! Mit diesen Last-Minute-Geschenkideen stehst du an Heiligabend nicht mit leeren Händen da!

 

Survival-Glas mit Überlebenspillen 

Fülle ein Einmachglas mit Schokolinsen (Smarties oder M&Ms). Dazu erstellst du eine Gebrauchsanweisung. Die grünen Linsen könnten zum Beispiel für eine Prise „gute Laune“ stehen. Rote für „eine imaginäre Umarmung“. Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.   

 

Zaubernüsse

Was wäre wohl aus Aschenbrödel ohne ihre drei Zaubernüsse geworden? Einen Prinzen kann man in so einer Nuss natürlich nicht verstecken. Und auch kein schönes Ballkleid. Du kannst sie aber mit Gutscheinen füllen. Zum Beispiel drei Nüsse gegen Langeweile mit je einem Gutschein für einen Kino-Besuch, Eis essen und einem gemeinsamen Kochabend. Oder – wenn das Geschenk für einen Mitbewohner ist: Mit Haushaltsleistungen wie „1x Abwasch“. Dazu je eine Walnuss so knacken, dass du zwei schöne Schalenhälften erhältst. Das Innere entfernen, die Schalen mit Goldlack oder einer anderen Farbe besprühen. Gutschein hineinlegen. Beide Hälfen mit einem Flüssigkleber wieder zusammenkleben und in eine schöne Box legen. Schleife drum, fertig. 

 

Movie-Night

Eine Box voll mit der Lieblings-DVD und allem, was man für einen perfekten DVD-Abend braucht: Popcorn, Wein und Bier, Schokolade, Taschentücher (für die Schnulzen-Fans). Wer Netflix oder Amazon-Prime-Kunde ist, braucht natürlich keine DVD mehr. Anbieter wie Amazon und Apple bieten aber Gutscheine an – neuere Filme sind nämlich auch für Abo-Kunden nicht umsonst. 

 

„Scrabble“-Untersetzer

Perfekt, wenn du ein altes, unvollständiges „Scrabble“ Zuhause hast. Für den Untersetzer brauchst du ein Stück Filz oder Kork als Unterlage. Darauf klebst du ein Quadrat aus vier mal vier Buchstaben deiner Wahl. Du kannst witzige Wörter legen oder Namen. Auch cool: Kühlschrank-Magnete aus einzelnen Buchstaben. Dazu einzelne Steinchen auf einen selbstklebenden Magnetboden legen. Ausschneiden, fertig. 

 

Selbstgemachte Teebeutel 

Zeichne mit einem Bleistift ein Motiv deiner Wahl (z. B. Herz oder Stern) auf einen Teefilterbeutel (findet man in der Teeabteilung). Am besten fertigst du dir dafür eine Schablone. Ausschneiden, beide Hälften aufeinanderlegen und mit einem kleinen Rand einmal rundherum nähen. Lass am Schluss eine ca. zwei Zentimeter große Öffnung übrig, in die du einen Tee deiner Wahl fühlst. Dort legst du noch ein Stück Garn hinein, bevor du zunähst. Daran kannst du ein kleines Etikett mit einem lieben Spruch befestigen. 

 

Likör mit Schokoriegel 

Klar, Eierlikör kennt jeder. Einen sahnigen Likör kann man aber auch aus dem Lieblingsschokoriegel machen. Du brauchst dazu sieben Riegel deiner Wahl (zum Beispiel Kinderriegel oder Duplo), 50 Gramm Zucker, 350 ml Milch, 150 ml Sahne, 140 ml Wodka. Riegel so klein wie möglich schneiden. Zucker mit Milch bei mittlerer Hitze verrühren. Riegel in den Topf geben und so lange pürieren, bis keine Klumpen mehr zu sehen sind. Sahne und Wodka zugeben. In Flaschen füllen und auskühlen lassen.  

 

Spenden statt schenken

Konsumterror an Weihnachten – das macht doch eigentlich gar keinen Sinn! Mit einer Spende im Namen des Beschenkten hilfst du nicht nur, die Welt ein bisschen besser zu machen – du sorgst damit sicherlich auch für viel Gesprächsstoff. Mit einer Spende von 15 Euro können die SOS-Kinderdörfer zum Beispiel in Afrika 100 Kinder gegen Maser impfen. 44,30 Euro kostet eine Geburtstagsfeier für ein SOS-Kind in Südamerika. Und mit nur einem Euro kannst du über plant-for-the-planet.org einen Baum pflanzen lassen. Im Internet findest du zahlreiche Möglichkeiten. Zu jeder Spende erhältst du eine Urkunde, die du Heiligabend überreichen kannst.  

Line-Blogdown