Neujahrs-Vorsätze einhalten, so geht’s!

28.12.2018 10:00

Wer kennt sie nicht, die guten Neujahrsvorsätze? Da sind die Weihnachtsfeiertage voller Genuss und Erholung gerade vorbei – und schon soll man sich Gedanken über Veränderungen im neuen Jahr machen. Nicht selten werden diese Vorsätze dann auch von einem Schuldgefühl begleitet. Wie du deine persönlichen Neujahrsvorsätze ohne schlechtes Gewissen definierst und den inneren Schweinehund erfolgreich überwindest, zeigen wir dir im folgenden Artikel.

 

Vorsätze für das neue Jahr definieren

Sicher kennst du sie auch, die Klassiker der guten Neujahrsvorsätze: 1. Mehr Bewegung, 2. Weniger Stress, 3. Mehr Zeit für Familie und Freunde. Oft bleibt das Einhalten dieser Vorsätze ohne Erfolg – weil es sich nicht um wahre persönliche Ziele handelt und sie nicht konkret genug definiert sind. Die meisten dieser Vorsätze werden uns durch Medien immer wieder als erstrebenswert suggeriert. Doch was du wirklich in deinem Leben verändern möchtest, musst du selbst herausfinden. Vorsätze einhalten bedeutet immer, alte Verhaltensmuster in deinem Leben dauerhaft zu verändern. Dafür sind zwei Dinge ganz entscheidend: die eigene Überzeugung und deine Willenskraft. Deswegen solltest du dir bei der Definition deiner Neujahrsvorsätze nur solche Dinge vornehmen, die DU für dein Leben wirklich möchtest. Das muss keine Diät und kein Florida-Urlaub sein, wenn du eigentlich zufrieden mit deinem Körper oder deinen Ostseeurlauben bist.

 

Vorsätze einhalten – das hilft

Um deine getroffenen Vorsätze einzuhalten gibt es einige hilfreiche Regeln. Ganz wichtig: Nimm dir nicht zu viel auf einmal vor! Schnell kommt ein Gefühl der Überforderung auf, wenn du zu viele Dinge auf einmal in deinem Leben ändern möchtest. Das begünstigt einen Rückfall in die alten Verhaltensmuster. Also immer eins nach dem anderen angehen! 

Außerdem sollten deine Ziele realistisch sein. Dabei helfen konkrete Formulierungen, wie z. B.: 5 Kilo bis Ende Februar abtrainieren, statt einfach nur „abnehmen“. Du solltest dir stets vor Augen halten, was du dir persönlich von der Aktion erhoffst. Abnehmen, nur weil ein Magazin es predigt, ist kein guter Grund. Ein besserer ist es, dich durch Fitness lange gesund zu halten und Stress im Alltag besser zu begegnen.

 

Den inneren Schweinehund überwinden

Jeder, der schon einmal Vorsätze einhalten wollte, begegnet ihm: dem inneren Schweinehund. Diesen zu überwinden kann eine Qual sein. Schnell verschiebt man die geplante Aktivität auf morgen – ist ja schnell nachgeholt. Wirklich? In der Zukunft liegende Ziele zu verfolgen ist schwer. Deswegen gehört viel Willensstärke und Überzeugung dazu, um den inneren Schweinehund zu überwinden. Solange, bis der Vorsatz zur neuen Gewohnheit geworden ist. Halte dir immer wieder vor Augen, WARUM du dir persönliche Ziele gesteckt hast. Visualisiere dir dein Erfolgsergebnis und wie gut du dich fühlen wirst, wenn du deinen Plan durchziehst. Und sollte der Schweinehund doch hartnäckig sein – dann hole dir Motivation von außen, z. B. durch ein Gespräch oder eine Aktivität mit Freunden. 

 

So klappt es mit dem Einhalten deiner Neujahrsvorsätze garantiert:

Um deine Vorsätze im neuen Jahr erfolgreich umzusetzen, solltest du folgende Punkte beachten:

-    Formuliere dir konkrete und realistische Ziele, z. B. „Ich will in der Mittagspause an die frische Luft gehen“.

-    Formuliere die Ziele positiv, d. h. vermeide Formulierungen wie: „Ich will nicht mehr so faul sein“ (das führt eher zur negativen Verstärkung und begünstigt die Beibehaltung des alten Verhaltens).

-    Schreibe deine Ziele auf und überprüfe sie in gewissen Abständen auf ihren Erfolg.

-    Lege, wenn möglich, Etappenziele fest, damit dir ihr Erreichen weitere Motivation für das Durchhalten gibt.

-    Suche dir Sparringpartner, wenn es sich anbietet, oder rede mit Freunden über deine Fortschritte, Probleme etc. Hole dir positives Feedback! Und gib es am besten auch deinen Freunden, wenn sie selbst Vorsätze einhalten wollen. 

-    Lass dich von Fehlschlägen nicht aus der Bahn werfen – wenn du eine Veränderung wirklich willst, dann ist es ein harter Weg und du musst dranbleiben!

Behalte dir deinen Spaß oder schaffe dir „harmlose“ Belohnungen, z. B. das Sparschwein für den nächsten Traumurlaub füttern, wenn du ein Etappenziel erreicht hast.

Line-Blogdown