Mysterium laktosefreie Milch: Herstellung, Unterschiede und Geschmack

31.08.2018 15:55

Mysterium laktosefreie Milch: Herstellung, Unterschiede und Geschmack

Die Thematik der Laktoseintoleranz gewinnt immer mehr an Aufmerksamkeit. Etwa 15 % aller Deutschen vertragen keine Laktose, also keinen Milchzucker. Dieser lässt sich in reiner Milch, gängigen Milchprodukten wie Joghurt oder Quark und weiteren Nahrungsmitteln finden, die mit Milch zubereitet werden. Viele Betroffene versuchen, laktosehaltige Erzeugnisse zu meiden. Darauf reagiert die Lebensmittelindustrie. Heutzutage kannst du immer mehr Produkte im Supermarktregal finden, welche als laktosefrei gekennzeichnet sind. Doch kennst du eigentlich den Unterschied zu gewöhnlicher Milch? Und was bedeutet „laktosefrei“ überhaupt?

 

Laktose: Wenn Milch Bauchschmerzen bereitet

Menschen, die von einer Laktoseintoleranzbetroffen sind, reagieren auf Milchprodukte oft mit Bauchschmerzen, Übelkeit und Durchfall. Grund für diese Unverträglichkeit ist ein Mangel des Enzyms Laktase im Körper. Dieses Verdauungsenzym wird benötigt, um den Zweifachzucker Laktose in seine Bestandteile Glucose und Galactose zu spalten. Die voneinander getrennten Einfachzucker können anschließend problemlos verarbeitet werden.  

Diese Spaltung der Laktose kann bei laktoseintoleranten Personen nicht eigenständig stattfinden. Der Milchzucker kann somit nicht optimal vom Körper aufgenommen werden. Aus diesem Grund kommt es zu Verdauungsproblemen und Unwohlsein.

 

Laktosefreie Produkte: Einkaufen kann doch Spaß machen

Eine große Anzahl von Anbietern hat sich mit ihrem Angebot mittlerweile auch auf die Verbraucher konzentriert, denen eine laktosehaltige Ernährung Beschwerden bereitet. Ob laktosefreie Schokolade, Frischkäse oder pure Milch – die Produktpalette ist umfangreich und lässt kaum Wünsche offen. Um die Laktose aus der Milch zu entfernen, wird eine moderne Prozesstechnik angewandt. Die frische Kuhmilch wird mit dem Laktase-Enzym behandelt, welches aus Hefen oder Schimmelpilzen gewonnen wird. Durch die spezielle Aufbereitung der Milch mit Laktase wird die Laktose bereits in der Molkerei zu Glucose und Galactose abgebaut. Im Prinzip wird also der gleiche Vorgang durchgeführt, den der Organismus bei Menschen, die normale Milch problemlos vertragen, selbstständig regelt. Nach der künstlich herbeigeführten Spaltung kann dein Körper die beiden Bestandteile der Laktose problemlos verdauen. Alle übrigen Inhaltsstoffe, wie Eiweiß, Kalzium und Vitamine, gehen der Milch bei der Laktase-Behandlung nicht verloren. Produkte gelten dann als laktosefrei, wenn sie weniger als 0,1g Laktose in 100g Lebensmittel vorweisen können. Auch ist es theoretisch möglich, Laktase durch Mikrofiltration zu entfernen. Dieser Vorgang ist jedoch komplizierter und kostspieliger als der der Laktase-Spaltung.

 

Schmeckt man einen Unterschied?

Die Einfachzucker Glucose und Galactose schmecken süßer als der Zweifachzucker Laktose. Dadurch hat laktosefreie Milch einen leicht süßeren Geschmack als herkömmliche Kuhmilch. Dies wird von vielen Menschen aber als sehr positiv empfunden. Beim Backen ist die zusätzliche Süße gar nicht herauszuschmecken. Du musst also nicht die Mengen anderer süßer Zutaten reduzieren, wenn du deinen Schokokuchen beim nächsten Mal mit laktosefreier Milch zubereiten möchtest.

Line-Blogdown