Laktosefreies Osterfest

14.04.2017 12:00

laktosefreies Osterfest
Zu besonderen Anlässen gehört auch besonderes Essen. Feiertage sind dazu prädestiniert etwas Neues auf den Tisch zu zaubern. Dazu braucht es eine fantasievolle Idee und wie so oft ist man zunächst ratlos was man zu dieser Gelegenheit zubereiten könnte.

Gerade zu Ostern, wenn die Schokohasen und –eier im Garten versteckt liegen oder der Hefezopf am Frühstückstisch wartet gestaltet sich dies für Laktoseintolerante schwierig. Sie können nicht alles problemlos zu sich nehmen, wenn sie keine LactoJoy dabei haben. Deshalb ist es eine gute Idee, stets auch laktosefreie Leckereien anzubieten. Auch wenn du selbst nicht betroffen bist, werden es dir deine laktoseintoleranten Gäste danken, dass du auch an sie gedacht hast und sie das Gericht sorgenfrei zusammen mit dir genießen können.

Wenn du, als Laktoseintoleranter, eingeladen bist, ist dir diese Situation sicher bekannt. Weißt du nicht, welche Zutaten verwendet wurden und die Schokoladenleckereien sehen zum Anbeißen aus, kannst du auf LactoJoy zurückgreifen und alles bedenkenlos genießen. Wenn du selbst Gäste einlädst, kannst du tolle laktosefreie Köstlichkeiten zubereiten. Ideen für ein leckeres, laktosefreies Osterfest siehst du hier.

 

Zum Frühstück – Süßer Hefekranz

Wer den Hefekranz frisch gebacken zum Frühstück essen möchte, kann den Teig am Abend zuvor zubereiten und einen Kranz flechten. Über Nacht kann er auf Backpapier und abgedeckt im Kühlschrank stehen.

Zutaten:

250ml laktosefreie Milch

1 Würfel frische Hefe

75g Zucker

500g Mehl + etwas Mehl zum Kneten

Salz

100g weiche Butter

*Butter enthält von Natur aus praktisch keine Laktose, eine Alternative kann aber auch laktosefreie Butter oder Pflanzenmargarine verwenden

 

Zum Bestreichen:

1 Ei

1 Eigelb

2 EL laktosefreie Milch

 

Zubereitung:

Zunächst den Hefewürfel in leicht erwärmter Milch zerbröckeln und auflösen.

Das Mehl, den Zucker und eine Prise Salz in einer großen Schüssel mischen und eine Mulde hineindrücken. Die aufgelöste Hefe hineingießen und die weiche Butter in Stückchen mit einem Ei auf dem Rand verteilen. Ale Zutaten verrühren und verkneten bis der Teig ein kompakter Kloß ist und sich von der Schüsselwand löst.

Den Hefeteig mit den Händen auf einer bemehlten Arbeitsfläche kneten, bis er schön glatt aussieht. Die Teigschüssel mit einem feuchten Handtuch abdecken und an einem warmen Ort ca. 45 Minuten gehen lassen bis er sich verdoppelt.

Den Hefeteig erneut gut durchkneten und in 3 gleichgroße Portionen teilen. Diese zu Rollen formen, die Enden gut zusammendrücken und einen Zopf flechten. Am Ende wird dieser zu einem Kranz gelegt. Anschließend den Kranz auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und erneut 20 Minuten ruhen lassen. Währenddessen den Backofen auf 175°C vorheizen. Das Eigelb mit 2 EL laktosefreier Milch verquirlen und den Kranz damit bestreichen. Den Hefekranz ca. 25 Minuten backen, ggf. nach der Hälfte der Zeit mit Alufolie abdecken damit er nicht zu dunkel wird.

Wenn der Kranz auf dem Tisch steht, kannst du in die Mitte einige Ostereier legen, so sieht es aus wie ein Osternest.

 

Zum Mittag – Lamm in Pistazienkruste mit Sauerkirschsauce (2 Personen)

Lamm wird traditionell zu Ostern gegessen. Hier gibt es eine leckere Alternative zum Lammbraten, die einfach zuzubereiten ist und auch farblich ein Hingucker auf der Tafel ist.

 

Zutaten:

Für das Lamm:

300 g Lammfilet

3 EL Petersilie gehackt

25 g Pistazien

25 g Paniermehl

50 g Butter * von Natur aus nahezu laktosefrei

Senf

 

Für die Sauce:

50g Sauerkirschen aus dem Glas

150 ml Rotwein

25g Thymian

1 ½ EL Butter

Salz, Pfeffer

 

Den Backofen auf 180 °C vorheizen. In einer Pfanne die Butter schmelzen. Das Lamm von beiden Seiten ca. 5 Minuten anbraten. Bratenflüssigkeit aufbewahren. Pistazien und Petersilie grob hacken und Paniermehl untermischen. Das Lamm rundum mit Senf bestreichen und in der Panade wälzen.

Anschließend 20 Minuten im heißem Ofen garen.

Für die Sauce Bratenflüssigkeit und Rotwein erhitzen. Zum Kochen bringen und 2 Esslöffel Kirschsaft und Thymian dazugeben. Kirschen und Butter hinzugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Dazu schmeckt Kartoffelpüree. Den kannst du gut mit laktosefreier Milch zubereiten oder einige Teelöffel Butter hinzugeben, damit es schön cremig wird.

 

Für die Kaffeetafel - Möhrenkuchen

Zutaten:
400 g Möhren
300 g gemahlene Mandeln 
200 g Zucker
4 Eier
2 TL Backpulver
2 TL Zimt
1/2 TL Muskat
1/2 TL Ingwer
1/4 TL Nelken
1/4 TL Kardamom

Für das Frosting:

200 g laktosefreien Quark
100 g laktosefreien Frischkäse
75 g Puderzucker
1 Bio-Zitrone

Backofen auf 180°C vorheizen. Die Möhren fein raspeln. Die Eier trennen und das Eigelb mit dem Zucker verrühren. Möhren, Mandeln, Backpulver und die Gewürze dazugeben und miteinander vermischen. Die Eiweiße steif schlagen und unter die Masse heben. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte oder gefettete Form geben und für etwa 60 Minuten backen.
Der laktosefreie Kuchen schmeckt auch ohne Frosting wunderbar und ist schön saftig. Für die Cremeliebhaber gibt es aber ein leckeres laktosefreies Frosting. Dafür laktosefreien Quark mit laktosefreiem Frischkäse verrühren und den Puderzucker hineinsieben. Zitronenschale sowie -saft dazugeben und alles zu einer glatten Creme vermengen. Den Kuchen nach dem Auskühlen damit bestreichen.

 

Osterliche Tischdeko

Hier ist noch eine süße Dekoidee für deine österliche Tafel. Hebe die Eierschalen vom Kuchenbacken auf und drapiere sie zusammen mit einigen Pflanzen und Kerzen in der Eierpackung, so hast du im Handumdrehen eine festliche Tischdekoration gezaubert.

Line-Blogdown