Kokosmilch

22.06.2015 12:03



Ob Früchte-Smoothies, Suppen oder asiatische Gerichte – Kokosmilch ist in der Küche vielseitig einsetzbar. Sie schmeckt aber nicht nur köstlich, sondern ist auch sehr gesund.

Wirkt antibakteriell

Kokosmilch, vor allem das in der Kokosnuss enthaltene Kokosöl, enthält Laurinsäure. Sie sorgt dafür, dass Krankheitserreger wie Bakterien, Viren oder Pilze absterben. So vernichtet sie beispielsweise Herpes- oder auch Grippeviren. Aber auch gegen Akne wirkt die Laurinsäure. Sie verlangsamt das Wachstum der Aknebakterien und vermindert die übermäßige Talgproduktion. Werden Lebensmittel mit Kokosöl zubereitet, bleiben sie länger haltbar als bei der Verwendung anderer Fette.

Vermindert das Herzinfarkt-Risiko

Es ist nicht lange her, da wurde die Kokosnuss noch wegen ihres hohen Fettgehalts beschuldigt, Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu begünstigen. Es stimmt zwar, dass das Kokosfett den Cholesterinspiegel hebt, allerdings das „gute“ Cholesterin (den HDL-Cholesterinspiegel) und das sorgt wiederum für ein vermindertes Arteriosklerose- und Herzinfarktrisiko.

Hilft beim Abnehmen

Zwar ist Kokosmilch relativ fetthaltig, aber dafür ist dieses Fett auch ganz besonders. Die sogenannten mittelkettigen Triglyceride (MCT) werden im Körper schneller in Energie umgewandelt, als andere Fettsäuren. Allerdings sollte man nicht unbedingt mehr als ¼ Tasse Kokosmilch pro Tag zu sich nehmen, um die gewichtsreduzierende Wirkung beizubehalten.

Rezept: Kokos-Möhren-Suppe
 

  • 300 g Möhren

  • Ingwer (ca. 15 g, nach Belieben)

  • 1 Zwiebel

  • 2 EL Olivenöl

  • 400 ml hefefreie Gemüsebrühe

  • ½ Dose Kokosmilch

  • ½ Mango

  • 2 Stängel Lauchzwiebeln

  • Spritzer Limettensaft

  • Prise Salz



  1. Möhren, Zwiebeln und Ingwer schälen, kleinschneiden und im erhitzten Öl anbraten. Brühe hinzugeben und alles 8 bis 10 Minuten kochen.

  2. Hälfte der Möhren herausnehmen und restliche Möhren pürieren. Mango schälen und würfeln. Die Möhren- und Mangowürfel mit der Kokosmilch und den Lauchzwiebeln zur Suppe geben und erhitzen. Mit Limettensaft und Salz abschmecken.

Line-Blogdown