Gut essen trotz Laktoseintoleranz

10.11.2017 10:00

Gut essen


Wenn Du an einer Milchzuckerunverträglichkeit leidest, musst Du oftmals laktosereiche Nahrungsmittel aus Deiner Ernährung streichen, da Dir ansonsten lästige Verdauungsbeschwerden drohen. Solltest Du genug von dieser Umstellung und dem ständigen Verzicht auf leckere kulinarische Köstlichkeiten haben, haben wir für Dich hilfreiche Tipps und Tricks zusammengestellt, damit Du auch in Zukunft nicht auf Dein Rahmschnitzel & Co. verzichten musst.

In diesem Sinne bon appétit und stay fresh!

 

Dein Arzt hat bei Dir eine Unverträglichkeit gegenüber Laktose bestätigt? - Dann bedeutet das meist für Dich: Deine Ernährung umstellen und für gewisse Zeit der Laktose aus dem Weg gehen. Je nach Deinem Bedarf, kannst Du Dich langsam wieder an eine von Dir verträgliche Laktosemenge herantasten. Aber auch die Supplementierung von Laktase- Präparaten, wie LactoJoy, ermöglicht es Dir, laktosehaltige Gerichte genüsslich zu verzehren. 

Wie man merkt, sind fast alle Milchprodukte durch eine laktosefreie Version ersetzbar oder sogar aufgrund eines geringen Laktosegehaltes, für viele Laktoseintolerante, genießbar.  Als Liebhaber von Käsebrötchen, Sahnesaucen und Eisdesserts kannst Du also beruhigt aufatmen.

Schauen wir uns also einmal einen normalen Tagesablauf an und staunen, wie leicht es sich laktosefrei leben lässt. Vor allem vegane Produkte und Rezepte sind aufgrund ihrer Milchfreiheit automatisch frei von Laktose und lassen sich super beim Kochen verwenden. Dies kannst Du Dir besonders zu Nutzen machen. Natürlich gibt auch es einige Leckereien, bei denen Du ganz bestimmt nicht auf den typischen Milchgeschmack verzichten möchtest, wie beispielsweise bei Eiscreme. Aber auch hier gibt es mittlerweile viele leckere laktosefreie Varianten, wie z.B. die Eiscreme von Cremissimo. Solltest Du trotzdem nicht auf den milchigen, sahnigen Geschmack von Schokoladeneis verzichten wollen, bietet Dir beispielsweise LactoJoy die Möglichkeit, laktosehaltige Eiscremes beschwerdelos zu genießen. 

Neben Milch werden auch immer mehr Milchprodukte ohne Laktose angeboten: Dazu gehören beispielsweise Jogurt, Käse oder Butter. Besonders hier scheint die Lebensmittelindustrie einen neuen Markt entdeckt zu haben. Oftmals ist das Angebot für Dich im Supermarkt größer als überhaupt notwendig ist. Schon normale Butter enthält nämlich so wenig Laktose, dass Du diese meist gut vertragen kannst. Das Gleiche gilt für Hart- und Schnittkäse: Wenn dieser reift, wird die Laktose in der Milch nämlich zu einem Großteil abgebaut. Überteuerte laktosefreie Käsevarianten müssen also nicht immer sein. Ein weiterer Vorteil der laktosefreien Alternativen, die sich Dir anbieten, ist das darin enthaltene Kalzium. Bei einem strikten Verzicht auf laktosehaltige Produkte geht nicht selten die damit verbundene Kalziumzufuhr sowie Dein Kalziumgehalt zurück. Die meisten laktosefreien Milch- oder Milchprodukte mit unverändertem Kalziumgehalt sind auch aus diesem Grund eine wertvolle Alternative für Dich. 

Eine Laktoseintoleranz verkompliziert Deine Ernährung insbesondere dann, wenn Du vorher wenig oder gar nicht gekocht haben solltest.  Oftmals bringen Essensbesuche außer Haus, sei es in der Kantine oder im Restaurant das Risiko mit sich, dass Du eine hohe Dosis Laktose erwischt. Solltest Du diesen Gefahren im Restaurant gänzlich aus dem Weg gehen wollen, kannst du ideal LactoJoy vor dem Verzehr anwenden.

Wenn Du stattdessen selbst kochen solltest, kannst Du derartige Probleme weitgehend vermeiden. Durch die Kontrolle der Zutaten kannst Du gänzlich auf laktosehaltige Produkte oder Zutaten verzichten. Vorsicht ist hier aber vor allem bei der Verwendung von Gewürzmischungen geboten, denn auch in diesen kann sich oftmals Laktose verstecken.

Darüber hinaus kann bei der Verwendung von laktosefreien Ersatzprodukten unter Umständen der Geschmack im Vergleich zum Original variieren. Laktosefreie Milchprodukte, wie Sahne und Milch, schmecken häufig süßlicher als beispielsweise „normale“ Milchprodukte. Das macht sich besonders beim Kochen bemerkbar. Insbesondere bei Sojaprodukten merkt man oft einen deutlichen Geschmacksunterschied. Das muss nicht schlecht sein, aber Du solltest Dir darüber im Klaren sein und nach Bedarf etwas anders abschmeckenJ

Line-Blogdown