Formen der Laktoseintoleranz

01.06.2015 16:20



Die Ursachen für eine Laktoseintoleranz können unterschiedlich sein. Grundsätzlich unterscheidet man dabei drei Formen:


1. Primäre Laktoseintoleranz
2. Sekundäre Laktoseintoleranz
3. Kongenitale Laktoseintoleranz


1.    Primäre Laktoseintoleranz


Dies ist die häufigste Form der Laktoseintoleranz. Sie ist darauf zurückzuführen, dass die Fähigkeit des Menschen, Laktose zu verdauen, normalerweise mit zunehmendem Alter abnimmt. Denn ursprünglich wurde Laktase bei Säuglingen nur gebildet, um die Muttermilch zu verarbeiten. Dass wir vor allem in den europäischen Breitengraden auch im erwachsenen Alter Milch trinken können, ist auf eine Genmutation zurückzuführen und von der Natur eigentlich gar nicht vorgesehen. Deswegen ist es auch natürlich, dass ein Großteil der Weltbevölkerung keine Milch verträgt. Die primäre Laktoseintoleranz ist genetisch bedingt und nicht heilbar.


2.    Sekundäre (auch: temporäre oder erworbene) Laktoseintoleranz


Diese Form der Laktoseintoleranz ist nicht genetisch bedingt, sondern meist auf eine Störung der Dünndarmschleimhaut zurückzuführen. Durch die Schädigung kann keine Laktase mehr freigesetzt werden. Die Schädigung kann z.B. als Begleiterscheinung von Darmerkrankungen wie Morbus Chron, aber auch bei Infektionen durch Darmoperationen, Zöliakie, Alkoholismus, Chemotherapie oder die Einnahme von Antibiotika über einen langen Zeitraum geschehen. Bei der sekundären Laktoseintoleranz besteht eine Chance auf Heilung, wenn die Schädigung der Dünndarmschleimhaut bzw. die Ursache derselben erfolgreich behandelt werden kann.


3.    Kongenitale (angeborene) Laktoseintoleranz


Hierbei handelt es sich um einen angeborenen und vererbbaren Gendefekt. Das Enzym Laktase kann dabei vom Körper gar nicht erst gebildet werden. Der Säugling verträgt dann auch keine Muttermilch, sondern muss mit laktosefreier Säuglingsnahrung ernährt werden. Die ärztliche Beobachtung ist hier überaus wichtig, damit Mangelernährung oder eine Dehydrierung verhindert werden kann. Die angeborene Laktoseintoleranz tritt eher selten auf.

Line-Blogdown