Dein laktosefreier Speiseplan

28.07.2017 10:01

 

Wenn Du Dich gesundheitsbedingt laktosefrei ernähren musst, solltest Du beim Kochen genau hinschauen. Doch das bedeutet nicht, dass der Genuss auf der Strecke bleiben muss. Ob Frühstück, Snack, Mittagessen oder Abendessen – mit den richtigen Rezepten kannst Du Dich ganz einfach laktosefrei ernähren, kochen und backen.

Dabei sollte sich Dein Ernährungsplan auf den richtigen Umgang mit Milchzucker konzentrieren. Wichtig ist in jedem Fall, dass Du nicht auf eine einseitige Ernährung aufgrund Deiner Milchzuckerunverträglichkeit umschwenkst. So solltest Du keineswegs gänzlich auf Milchprodukte verzichten, da laktosehaltige Lebensmittel reich an Nährstoffen, wie beispielsweise Kalzium, sind.

Bei entsprechender Planung gibt es viele Möglichkeiten, sorgenfrei mit Deiner Laktoseintoleranz zu leben, ohne dabei einen großen Verzicht üben zu müssen. Wie das geht, zeigen wir Dir hier.

 

Frühstück – Dein perfekter Start in den Tag

Frühstücken wie ein Kaiser, Mittagessen wie ein König und Abendessen wie ein Bettler – das besagt die alte Faustregel. Doch wie in den Tag starten, wenn Milchprodukte für Dich tabu sind? Wir geben Dir verschiedene Tipps für ein kaiserliches, laktosefreies Frühstück.

Der optimale Start in den Tag beginnt für viele, ja vielleicht auch für Dich, mit einem Kaffee am Morgen. Diese Routine mag für Dich, sofern bei Dir eine Laktoseintoleranz festgestellt wurde, die erste Hürde sein, denn in Deinen Kaffee gehört in den meisten Fällen auch Milch. Für Deinen optimalen Kaffeegenuss kannst Du in Zukunft auf Mandel-, Soja-, oder laktosefreie Milch umschwenken. Es gibt noch weitaus mehr laktosefreie Alternativen, aber diese Drei schmecken aufgrund ihres leicht süßlichen Geschmacks mindestens genauso gut in Deinem Cappuccino, wie die bisherige laktosehaltige Milch. Solltest Du trotzdem weiterhin nicht auf „normale“ Milch verzichten wollen, wie z.B. in Deinem Müsli, haben wir gute Nachrichten für Dich. LactoJoy ermöglicht Dir auch trotz Deiner Unverträglichkeit einen weiteren Genuss von Milch. Also vor Deinem Kaffee oder Müsli LactoJoy einnehmen, um Beschwerden wie Durchfall & Co. aus dem Weg zu gehen. Auch Honig, Marmelade und Zuckerrübensirup enthalten keine Laktose und können unbesorgt auf Dein Brötchen gestrichen werden. Vorsicht ist allerdings bei Nuss-Nougat-Cremes geboten, da sie oft Milchzucker enthalten. Um Dein Frühstück mit einer freshen Note abzurunden, kannst Du Dir einen leckeren, saftigen Obstsalat mixen. Obst enthält keine Laktose und eignet sich daher perfekt als Begleiter für ein laktosefreies Frühstück. Aber auch Eier in jeglicher Variation können ideal von Dir verzehrt werden, ob zum Frühstück oder auf Deinem Salat zum Mittag.

Solltest Du eher der herzhafte Typ sein, haben wir auch für Dich optimale Tipps. So solltest Du zukünftig auf Hart- und Schnittkäse wie Gouda, Appenzeller oder Edamer zurückgreifen. Bei Wurst solltest Du weiterhin achtsam sein, denn dort versteckt sich meist Laktose. Daher empfehlen wir Dir vor dem Verzehr von Wurstwaren ein Laktasepräparat, wie LactoJoy einzunehmen, um Beschwerden aus dem Weg zu gehen.

 

Mittags oder abends - Wollen wir was Warmes!

Mindestens einmal am Tag wollen wir etwas Warmes essen. Wer sagt auch schon nein zu einer leckeren, heißen Pizza oder zu einer frischen Pasta? Die Antwort lautet: Keiner, warum auch? Denn mittlerweile gibt es diverse Käsesorten, die perfekt zum Überbacken geeignet sind, auch in der laktosefreien Variante. Aber auch Gouda oder Emmentaler eignen sich ideal zum Backen. Für Sahnesoßen oder Joghurtdressings gibt es genügend laktosefreie Sahnealternativen. Wenn Du Deine Soßen mit Sahne oder Crème fraîche verfeinern möchtest, kannst Du auf pflanzliche Alternativen, wie beispielsweise auf Sojaprodukte, zurückgreifen. Diese sind nicht nur laktosefrei, sondern auch sehr viel figurfreundlicher. Sollte Dich der Hunger überkommen und Du Lust auf was schnelles, Fertiges haben, ist Vorsicht angesagt, denn diesen Lebensmitteln wird oft Laktose zugesetzt. Das gilt insbesondere für TK-Produkte sowie Marinaden und Wurstwaren. Hier solltest Du die Zutatenliste vor dem Kauf bzw. Verzehr genau studieren. Oder Du wählst den einfachen, angenehmen Weg und nimmst vor dem Verzehr eine LactoJoy ein.
 

  • Fleisch
  • Eier
  • Fisch und Meeresfrüchte
  • Obst und Gemüse
  • Kartoffeln
  • Reis
  • Nudeln
  • Getreide wie Haferflocken oder Dinkel
  • Nüsse
     


Mit all diesen Produkten kannst Du bedenkenlos und optimal kochen, da sie keinerlei Laktose enthalten! Inspirationen und Rezepte findest Du direkt hier bei uns im Magazin.

 

Schnell zubereitet und noch dazu äußerst schmackhaft? Wir zeigen Dir Tipps für ein kuuhles Abendessen

Sollte Dich abends die Lust auf einen Teller Pasta mit hausgemachtem Pesto und viel Parmesan überkommen, ist das selbst bei Deiner Laktoseintoleranz ein leichtes und unbedenkliches Gericht. Denn der leckere, italienische Hartkäse enthält kaum bis gar keinen Milchzucker. Auch Eier, Fisch und Fleisch sind tolle Proteinquellen und auch bei Deiner Laktoseintoleranz bekömmlich. Jedoch sollten die einzelnen Stücke möglichst naturbelassen sein, da sich in fertigen Marinaden oder Soßen oft Laktose verstecken kann. Ein schneller Tipp für ein köstliches, proteinreiches Abendessen ist ein in der Pfanne gebratenes Schollenfilet mit frischem Gemüse und leckeren Kartoffeln.

Solltest Du abends nicht mehr groß Lust auf Kochen haben, kannst Du auf einen frischen, knackigen Salat zurückgreifen. Wir empfehlen Dir eine klare Essig-Öl Vinaigrette. Deinen Salat kannst Du mit Pinienkernen und Granatäpfeln sowie mit frischem Hähnchenfleisch in Kokosmilch-Limettensauce verfeinern. Mit veganem Aufstrich, Frischkäse oder Humus lässt sich sogar Deine Brotzeit laktosefrei und lecker kreieren.

 

Wir wünschen Dir einen guten Appetit!

#stayfresh

Dein LactoJoy-Team

Line-Blogdown