Das perfekte (laktosefreie) Dinner für Freunde

18.11.2016 14:26

Dinner
Ihr wollt ein Dinner für Freunde kochen? Wir halten das für eine tolle Idee, denn seine Freunde im größeren Rahmen zu bewirten, ist zwar eine echte Herausforderung, macht bei gutem Gelingen aber gleich doppelt Spaß. Denn die Zeit, die ihr beim gemeinsamen Genießen in einer gemütlichen Runde verbringt, wird euch allen lange in positiver Erinnerung bleiben – vor allem dann, wenn ihr dank eines passenden Menüvorschlags auch bei einer Laktoseintoleranz nach bestem Gewissen zugreifen könnt. Lange Rede, kurzer Sinn: Etwas so Besonderes steht sicherlich nicht jeden Tag auf dem Tisch. Und damit alles funktioniert, hier einige Organisationstipps, bevor die Küche heiß läuft...

 

Dramen-Tipps zur Dramen-Vermeidung: Woher kommt ihr, wo seid ihr und wohin geht ihr?

Ein Essen mit Freunden gelingt dann am besten, wenn ihr und eure Freunde genug Zeit und Muße habt. Informiert eure Freunde rechtzeitig, dass ihr ein aufwändiges Essen plant und beeindruckt sie bereits im Vorfeld mit einer eleganten Einladungskarte und einem entsprechend formvollendeten Text. So nehmen sie sich garantiert Zeit für den gemütlichen Abend. Meistens stellt ein Samstag den perfekten Termin dar, da die Alltagsaufgaben einen Moment Pause haben, kaum jemand am nächsten Morgen früh aus dem Bett flüchten muss – und auch ihr genug Zeit für das Einkaufen und Essen-Vorbereiten haben dürftet. So könnt ihr alle Planungspunkte in Ruhe angehen und habt immer noch genug Zeit, eure Essecke dem Anlass angemessen herzurichten. Denn das Auge isst mit, wie schon die alten Römer wussten – und es freut sich über ansprechendes Geschirr, eine angenehm milde und indirekte Beleuchtung durch Kerzenlicht und eine harmonische Ton-in-Ton-Tischdekoration inklusive liebevoller Details. Wie wäre es beispielsweise mit sanften Braun- oder Grüntönen, die durch Orange- oder Beeren-nuancen abgerundet werden und euch direkt auf das Essen einstimmen?
 

3 Gänge für ein kulinarisches Halleluja im besten Sinne

Der Auftakt: Birnencarpaccio mit Schwarzwälderschinken

Zutaten:

2 Birnen, 120 g Schwarzwälderschinken, 50 g Pinienkerne, 4 EL Olivenöl, 2 EL Weißweinessig und 1 Päckchen Rucola

Anleitung:

Zunächst den Rucola waschen und trocknen, dann die Pinienkerne in einer Pfanne anrösten.

Olivenöl mit dem Essig mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken und beiseitestellen.

Anschließend die Birnen in hauchdünne Scheiben schneiden, gemeinsam mit dem Schwarzwaldschinken auf den Teller anrichten und die Pinienkerne, das Dressing und etwas Rucola darüber geben.

 

Die Hauptspeise: Putenroulade auf grünem Spargel

Zutaten:

8 dünne Putenschnitzel, 8 Scheiben Kochschinken, 4 Fleischtomaten, Senf, Kräuter, Olivenöl, Bier zum Ablöschen, 600 g grüner Spargel, Balsamico und 2 EL Zucker

Anleitung:

Als erstes Putenschnitzel klopfen und nach dem Würzen mit Salz dünn mit Senf bestreichen.

Danach die Tomaten würfeln, die Schnitzel mit jeweils einer Schinkenscheibe belegen, einige Tomatenstücke hinzufügen und mit Kräutern bestreuen.

Dann das Fleisch aufrollen und mit einem Zahnstocher fixieren. Die Rouladen mit Öl in einer Pfanne von allen Seiten goldbraun braten, anschließend mit Bier ablöschen, den Deckel auf die Pfanne geben und weitere 10 Minuten braten.

Währenddessen den Spargel schälen, ihn in Olivenöl braten, salzen und pfeffern. Sobald er etwas Farbe annimmt, mit Balsamico und etwas Zucker in der Pfanne ziehen lassen.

 

Das Beste kommt zum Schluss: Blaubeereis als Nachtisch

Zutaten:

200 g gefrorene Bananen, 300 g gefrorene Blaubeeren, 50 g Avocado und etwas Honig

Anleitung:

Einfach die Bananen, Beeren und Avocado pürieren, mit Honig abschmecken und sofort servieren.

 

Das Dinner war eine leckere Angelegenheit und ihr wollt mehr davon? So habt ihr beim Kochen und Essen immer ein gutes Bauchgefühl

Das eigenhändige Kochen bietet euch natürlich den Vorteil, dass ihr eure Laktoseintoleranz direkt durch laktosefreie Lebensmittel berücksichtigen könnt. Und wenn ihr eingeladen seid? Sind die Laktase-Tabletten von LactoJoy eine gute Idee. Denn diese Laktase-Tabletten haben den Vorteil, dass ihr auch bei nicht-laktosefreiem Essen sorgenfrei zugreifen könnt. Perfekt für den Fall der Fälle!

 

Das LactoJoy-Team wünscht euch viel Freude beim Ausrichten und Genießen!

Line-Blogdown