Darmflora: Schlüssel deiner Gesundheit

20.07.2018 14:08

Darmflora: Schlüssel deiner Gesundheit

Gesund oder krank, glücklich oder deprimiert, mutig oder ängstlich – wie du dich fühlst, wird maßgeblich von Billionen von Bakterien in deinem Darm beeinflusst. Dein Darm ist nämlich ein kleines Sensibelchen. Schon kleinste Veränderungen bringen ihn aus dem Gleichgewicht. Und das kommuniziert er unmittelbar mit deinem Gehirn. Kaum zu glauben, dass wir ihn dennoch recht stiefmütterlich behandeln. Über seinen Darm redet schließlich keiner gern. Dabei stellt er andere Organe ganz schön in den Schatten:

Er ist insgesamt ca. acht Meter lang. Würde man seine Oberfläche ausfalten, erreicht er die Größe eines Fußballfeldes. Bis zu zwei Kilo bringen die dort lebenden Mikroorganismen zusammen auf die Waage. Man nennt sie Darmflora. 

Was ist die Darmflora? 

Wörtlich übersetzt heißt Darmflora "Pflanzenwelt des Darms". Dieser Begriff entstand, weil Bakterien früher der Pflanzenwelt (Flora) zugeordnet wurden. Rund 400 unterschiedliche Bakterienstämme leben in deiner Darmflora. Sie helfen deinem Körper Nahrung zu verdauen, Vitamine zu produzieren und sie regulieren deinen Hormonhaushalt. Man unterteilt sie grob in zwei Arten: Gute (probiotische) und schlechte Bakterien. Wichtig ist, dass sie im Gleichgewicht sind. Zu viele böse Bakterien (zum Beispiel Parasiten oder Hefepilze) oder zu wenig gute Bakterien (zum Beispiel Milchsäure- oder Bifidobakterien) können dich krank machen. Nützliche Bakterien verhindern nämlich zum einen das Überhandnehmen der krankheitserregenden Bakterien. Zum anderen schützen sie dich vor Schadstoffen, in dem sie Giftstoffe neutralisieren. Und das beeinflusst dein ganzes Immunsystem. Deshalb gilt: Je gesünder die Darmflora ist, desto stärker und leistungsfähiger ist auch dein Abwehrsystem. 

Was bringt die Darmflora aus dem Gleichgewicht? 

Die Rechnung ist eigentlich recht einfach: Ein gesunder Lebensstil fördert gute Bakterien. Lebst du eher ungesund, vermehren sich mit großer Wahrscheinlichkeit auch schlechte Bakterien in deinem Darm. Falsche Ernährung (zum Beispiel zu viel Fast Food, Alkohol, Drogen), Dauerstress und Schlafmangel sind Gift für nützliche Bakterien. Das Gleichgewicht deiner Darmbakterien können aber auch Nahrungsunverträglichkeiten wie Laktoseintoleranz und Medikamente wie Antibiotika nachhaltig stören.

Line-Blogdown