6 leckere, gesunde und ausgefallene Food Trends 2019

15.03.2019 12:00

Nach mit Aktivkohle schwarz gefärbter Eiscreme, Kombucha und verschiedensten Bowls, treten 2019 einige neue Trends an, um deinen Speiseplan zu ergänzen. Einige davon halten sich schon seit mehreren Jahren hartnäckig, andere aber sind komplett neu und machen neugierig darauf, die Food Trends 2019 selbst bald auszuprobieren. Dabei geht es gar nicht nur um spezielle Zutaten, möglichst exotische Produkte oder bestimmte Ernährungsformen. Es geht auch viel um Trends rund um das Wie:

 

  • Wie wird das Essen zubereitet?
     
  • Wie nimmst du das Essen zu dir?
     
  • Wie stellt man die Produkte her?

 

So verhält es sich auch mit dem ersten Food Trend 2019: Nachhaltigkeit. Okay, zugegeben, Trends wie regionale Produkte, Slow Food und pflanzliche statt tierische Ressourcen sind nicht allzu neu. Doch die Food Trends 2019 heben das Thema Nachhaltigkeit auf ein neues Level.

 

Pflanzliche Proteine und Fleischersatz

Pflanzenbasierte Ernährung hat sich in den letzten Jahren und Jahrzehnten deutlich weiterentwickelt. Die Food Trends 2019 setzen auf eine ganz neue Produktentwicklung. Mit der sollen vor allem Menschen angesprochen werden, denen Umami-Konsistenz und -Aromen in ihren fleischlosen Alternativen fehlt.

Fleisch ähnliche Pflanzenprodukte, die aus Weizenproteinen und Kartoffelproteinen, Kokosöl und einem stark eisenhaltigen Molekül namens Heme bestehen, sollen in Verbindung mit Aminosäuren und Zucker für mehr Umami beim Fleischersatz sorgen. Daraus entsteht eine Substanz, die reich an Proteinen, Eisen und fleischigem Geschmack ist, dabei aber ganz ohne Cholesterol auskommt.

In Hong Kong ist ein pflanzlicher Fleischersatz aus Soja, Erbsenproteinen, Reis und Shiitake-Pilzen auf den Markt gekommen, der geschmacklich an Schweinefleisch erinnern soll. Aus dem Vereinten Königreich kommt ein Lebensmittel, das aus sogenanntem Mycoprotein besteht. Ein Protein, das aus einer Schlauchpilzsorte gewonnen wird. Dieses pflanzenbasierte Nahrungsmittel soll einen um 90% verringerten ökologischen Fußabdruck hinterlassen, als andere Fleischalternativen. Und es soll nach Hühnchen schmecken.

 

Biologisch abbaubare, nachhaltige Trinkhalme

Nachhaltige Food Trends 2019, die Zweite: essbare Trinkhalme. Strohhalme aus Aluminium, Bambus oder Glas kennst du wahrscheinlich schon. Die haben in den letzten Jahren immer mehr umweltbewusste Haushalte erobert. Wenn du aber beim Picknick oder der Hausparty nicht die mitunter zerbrechlichen Trinkhalme opfern willst, dann greif zu Halmen aus gepressten Apfelresten. Die werden bei der Saftherstellung gewonnen und tragen durch ihre Weiterverarbeitung zu Trinkhalmen den Vorteil, dass das Obst vollständig verwertet werden kann. Und nach dem Drink, dient so ein Strohhalm problemlos als Snack zum Knabbern.

 

Snacks aus den Tiefen der Weltmeere

Das ist einer der Food Trends 2019, der weltweit Welle macht. In die vegetarische und vegane Ernährung haben Algen als zuverlässige Omega-3-Lieferanten längst Einzug gehalten. Dort häufig als Ersatz für Fischprodukte. Nun erobern Algen auch die Snackregale. Chips aus Seetang und Körnersnacks aus dem Samen der Wasserlilie sind dabei nur der Anfang. In den USA wird aktuell auch an Alternativen aus Seegras und Algen zu Thunfisch und Co. gebastelt.

 

Total natürlich und gesund: Die „Nutella-Frucht“ Sapote

Exotische Früchte stellen uns immer vor ganz besondere Herausforderungen. Avocados etwa gelten als super gesund, sind in Zucht und Anbau aber sehr kritisch zu betrachten. Nun ist die als Nutella-Frucht bezeichnete Schwarze Sapote einer der Food Trends 2019. Absolut verdient, denn die Schwippschwägerin der Kaki überzeugt mit ihrem natürlichen, süßen Schokoladengeschmack. Dieser wird, wie es der Beiname schon vermuten lässt, als Nutella ähnlich beschrieben. Ihre Substanz erinnert an Pudding und wie eben dieser lässt sich die Schokofrucht direkt aus der Schale löffeln. Allerdings kommt die Sapote gerade einmal auf 65 kcal bei 100 Gramm Fruchtfleisch. Top für eine kalorienbewusste Ernährung, ohne, dass du auf „Schokolade“ verzichten musst. Es bleibt abzuwarten, wie bei diesem Trend Food 2019 auf Dauer der ökologische Fußabdruck ausfällt.

 

Läuten die Zukunft der Ernährung ein: Insekten

Seit 2018 hat die EU den Verkauf von Insekten und daraus hergestellten Produkten in europäischen Supermärkten gestattet. Was dir bisher nur an Fast-Food-Ständen im Thailandurlaub begegnete, erobert jetzt auch die Food Trends 2019: Grillen, Maden und anderes mehrfüßiges Getier in allen Formen und Farben. Ihr Pluspunkt? Sie sind echte Mineral- und Proteinbömbchen. Wenn du dich überwinden kannst, kannst du dir diese asiatische Spezialität originalgetreu Zuhause zubereiten. Ansonsten findest du aber auch Produkte wie Riegel, Burger oder Pulver aus Insekten, die dich zumindest deren Ursprungsform vergessen lassen.

 

Weitere Food Trends 2019

Neben diesen Highlights erwarten dich auch andere Food Trends 2019, wie individuelle DNA- oder Blutgruppendiäten oder Gerichte aus Ländern, die du bisher vermutlich gar nicht auf dem Schirm hattest, etwa Afghanistan, Aserbaidschan, Kasachstan oder Usbekistan. Ein Trend, der sich nicht nur wacker hält, sondern immer wichtiger wird, zieht sich wie ein roter Faden durch die Food Trends 2019. Es geht um Nachhaltigkeit, Umweltverträglichkeit, Ökologie und mehr Bewusstsein für das, was und wie wir essen. Absolut begrüßenswert, oder!?

Line-Blogdown