6 Tipps gegen deine Frühlingsmüdigkeit

30.03.2016 09:21


Mit dem Frühlingsanfang bringen wir oft ein erhöhtes Energielevel und mehr Leistungsbereitschaft in Verbindung. Nach den kalten Wintermonaten wird es wärmer, heller und freundlicher. Die Sonne wärmt sanft das Gesicht, der Blütenduft kitzelt die Nase und die Tulpen erstrahlen in den schönsten Farben. Doch genau dieser Umschwung kann bei einigen zur sogenannten Frühlingsmüdigkeit führen. Vor allem am Anfang des Frühlings sind Symptome zu beobachten, die deutlich gegensätzlich zu dem sind, was wir eigentlich erwarten. Diese Symptome können in Form von Müdigkeit, Kopfschmerzen, Antriebslosigkeit oder Wetterfühligkeit auftreten.

Ursachen für die Frühlingsmüdigkeit

Es ist nicht ganz einfach zu sagen, was die Ursachen für diese Erscheinungen sind. Vermuten lässt sich, dass der Hormonhaushalt umgestellt wird und der Körper sich an die veränderten Licht- und Temperaturverhältnisse gewöhnen muss. So wird durch mehr Licht verstärkt Serotonin produziert und durch weniger Dunkelheit die Melatonin Produktion reduziert. Diese beiden Neurotransmitter regeln unseren Tag- und Nachtrhythmus. Bei einer Umstellung reagiert unser Körper auf diese Belastung mit Müdigkeit und anderen Symptomen.

Tipps gegen die Frühlingsmüdigkeit

  1. Gib der Müdigkeit nicht nach! Geh raus ins Freie, bewege dich viel und fange viele Sonnenstrahlen ein. Wenn du aktiv bist, trägst du zu einer schnelleren Eingewöhnung an die veränderten Verhältnisse bei.
  2. Wechselduschen! Nicht die sanfteste Art und Weise morgens wach zu werden, verbessert aber den Blutkreislauf und belebt in den frühen Morgenstunden.
  3. Iss mehr Obst und Gemüse! Gesunde Ernährung allgemein sogt für ein verbessertes Energielevel. Zusätzlich unterstützen Vitamine aus Obst und Gemüse das Immunsystem und machen so richtig Lust auf Frühlingswärme.
  4. Smoothies! Obst und Gemüse mal anders – gemixt. Zusätzlich ein paar Eiswürfel hinzufügen und den frischen Vitamin-Kick einfach nur genießen.
  5. Viel trinken! Nichts Neues aber dennoch von vielen vernachlässigt. Wasser - unser Lebenselixier und der wichtigste Bestandteil des Körpers. Schon ein minimales Defizit reduziert überproportional unsere Leistungsfähigkeit. Mit 2 Litern am Tag bist du auf der sicheren Seite.
  6. Powernap! Wen die Frühlingsmüdigkeit doch zu stark erwischt, sollte einfach einen 20-minütigen Powernap einlegen. Länger sollte er allerdings nicht sein, denn dann wird wieder mehr Melantonin produziert, was uns noch müder macht.

Mit diesen Tipps steckst du die Frühlingsmüdigkeit locker weg und kannst die frühlingshafte Stimmung in vollen Zügen genießen.

Line-Blogdown